Wann eignet sich eine Private Krankenversicherung für einen Studenten?

private krankenversicherung studenten Auch Studenten benötigen eine Krankenversicherung. Diese muss vor dem Antritt der Studienzeit bei der Universität vorgelegt werden können. Viele Studenten haben noch den Vorteil, dass sie in der Familienversicherung ihrer Eltern versichert sind. In diesem Fall benötigen sie natürlich keine eigene Krankenversicherung. Es sei denn, es treffen besondere Fakten auf sie zu – beispielsweise, wenn die Familienversicherung ausläuft.

Solange darf ein Student in der Familienversicherung bleiben

In der Regel kann ein Student bis zu einem Alter von 25 Jahren in der Familienversicherung mitversichert bleiben. Solange er diese Grenze nicht überschreitet, benötigt er keine eigene Versicherung und kann kostenlos in der Familienversicherung bleiben. Sobald er diese Grenze jedoch überschreitet, muss er sich für eine eigene Krankenversicherung entscheiden. Eine private Krankenversicherung eignet sich in den meisten Fällen, da diese Versicherungsgesellschaften eigene, günstige Tarife für Studenten anbieten. Somit kommt ein Student in den Genuss der vielen Vorteile, die eine private Krankenversicherung bietet, muss aber keine hohen Kosten befürchten.

Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Wer als privat krankenversicherter zum Arzt geht, genießt eine besondere Stellung. In der Regel erhält er schneller einen Termin, erhält weitere Behandlungen – je nach gewähltem Tarif – und wird bevorzugt behandelt. Dies liegt daran, dass die Ärzte einen höheren Gebührensatz abrechnen können. Ebenso kann ein Student mit einer privaten Krankenversicherung ein Einzelzimmer verlangen, wenn er im Krankenhaus liegt. All dies sind Vorteile, die nicht unterschätzt werden sollten. Selbstverständlich hängen all diese Leistungen vom gewählten Tarif ab. Welcher Tarif mit welchen Leistungen und Kosten aufwartet, zeigt ein private Krankenversicherung für Studenten Vergleich.

Leistungen selber auswählen

Obwohl eine private Krankenversicherung für Studenten  immer günstig ist, können diverse Leistungen ausgeschlossen werden, um damit die Kosten nochmal zu senken. Alternativ könnten Leistungen eingeschlossen werden, die eine gesetzliche Krankenversicherung nicht bieten würde. Um welche Leistungen es sich handelt, hängt von den persönlichen, medizinischen Begebenheiten der versicherten Person ab. Manch einer hat einen Nutzen von einer Übernahme aller Hilfsmittel, während ein anderer alternative Heilmethoden in Anspruch nehmen möchte.

Grundsätzlich lohnt sich der Abschluss einer privaten Krankenversicherung insbesondere für Studenten. Sie zahlen einen sehr geringen Beitrag, erhalten jedoch alle Leistungen, die eine private Krankenversicherung bieten kann. Des Weiteren schafft sich ein Student auf diese einfache Weise den Einstieg in die private Krankenversicherung: Mit einem jungen Eintrittsalter ist der Beitrag immer niedriger, als wenn der Versicherte später in die private Krankenversicherung einsteigen möchte. Somit zahlt der Student in ein paar Jahren wesentlich weniger als ein gleichaltriger, der sich erst später bei einer privaten Krankenversicherung angemeldet hat.